Archiv für den Autor: vG

Hamburger Fachtagung zur Inklusion von SchülerInnen mit dem Förderschwerpunkt Lernen

Das Hamburger Bündnis für schulische Inklusion lädt zur vierten Fachtagung am 16./17. November 2018 in das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung in Hamburg ein.

Diese Tagung steht unter der Schirmherrschaft von Frau Ingrid Körner, Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen und wird in Kooperation mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, der GEW, der Patriotische Gesellschaft von 1765
und Landesarbeitsgemeinschaft Eltern für Inklusion e.V. durchgeführt. Sie richtet sich an PädagogInnen und Eltern. Die Teilnahme ist kostenlos.

Im Mittelpunkt stehen Forschungsergebnisse, Konzepte und Praxisbeispiele aus inklusiven Schulen, wie Kinder mit dem Förderschwerpunkt Lernen gemeinsam mit anderen Schüler/innen zusammen lernen und ihre Potentiale entfalten können.

Hier eine Vorschau auf das Programm:  Programm der Fachtagung 2018 – Förderschwerpunkt Lernen

Die Anmeldung für Teilnehmende, die keine Hamburger Lehrkräfte sind, erfolgt mit dem Anmeldeformular: Anmeldeformular (für Nicht-Lehrkräfte).

Dieses per Mail an armin.ludwig@li-hamburg.de oder per Fax an 040/427314278 senden. Der Teilnahmebetrag beträgt 10 Euro.

Hamburger Lehrkräfte melden sich bitte über TIS zu dieser Tagung an. Der Teilnahmebetrag wird der jeweiligen Schule in Rechnung gestellt.

Einladung zur 27. Bündnistreffen

Am Dienstag, den 18. September 2018 findet unser 27. Bündnistreffen statt (von 19-21.30 Uhr) im LI, Felix-Dahn-Str. 3, Raum 102).

Geplante Themen sind u.a.:

  • 4 Jahre Hamburger Bündnis für schulische Inklusion
  • neues Entwicklungsprojekt der BSB „Schwerpunktschulen stärken“
  • Wie weiter mit der Barrierefreiheit in den Hamburger Schulen?
  • Therapie und Pflege an Regelschulen
  • Fachtagung „Lernen“ am LI Hamburg am 16. und 17. November 2018

Zur Einladung geht es hier lang:
Einladung 27. Bündnistreffen_18_09_18

Das Bündnis für schulische Inklusion veranstaltet einen Fachtag für Inklusion im Chemieunterricht am 20. Oktober 2018

Das Bündnis für schulische Inklusion veranstaltet zusammen mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und der Stadtteilschule Alter Teichweg einen Fachtag für Inklusion im Chemieunterricht am 20. Oktober 2018.

Im Mittelpunkt des Fachtags werden unterrichtsmethodische Ansätze und Praxisbeispiele für den inklusiven Chemieunterricht stehen, die in Workshops für die Anwendung im eigenen Unterricht angepasst und weiter entwickelt werden sollen.

Im ersten Teil des Tages werden Vorträge von Prof. Abels der Universität Lüneburg und von Frau Marxsen und Herrn Harstark zur inklusiven Unterrichtsgestaltung aus der Forschung und Praxis stehen. Für den zweiten Teil, kann man sich in verschiedenen Workshops zum Thema inklusive Chemie-Unterrichtsentwicklung weiterbilden:

Workshop 1-01: Tatort Chemieraum  – von Salzen bis zum Atommodell (Klasse 8 & 9)

Workshop 1-02Teamarbeit und Feedback hilft  – von einer Detektivgeschichte und chemischen Untersuchungen

 Workshop 1-03: Inklusive Unterrichtsplanung Schritt für Schritt – Vom Erdöl bis zum Plastik im Meer

Hier geht es zu weiteren Informationen: Fachtag Inklusion im Chemieunterricht

Einladung zur Fachtagung Inklusiver Chemieunterricht

Hier geht es zur Anmeldung: LI_Fachtag_InklChemie_Faxanmeldung

 

Veranstaltungshinweis: Premiere des Dokumentarfilms „SCHULE, SCHULE – Die Zeit nach Berg Fidel“

Am 19. September um 19 Uhr findet die Premiere des Dokumentarfilms „SCHULE, SCHULE – Die Zeit nach Berg Fidel“ im Hamburger Studio Kino statt. Die Regisseurin Hella Wenders wird anwesend sein. Ab dem 21.9. wird der Film dann regulär im Kino Koralle und auch voraussichtlich im Studio Kino anlaufen.

David, Jakob, Anita und Samira haben an der inklusiven Grundschule “Berg Fidel” in altersgemischten Klassen gelernt. Die eine oder andere Beeinträchtigung spielte dabei keine große Rolle. Nach der vierten Klasse mussten sie sich trennen und auf unterschiedliche weiterführende Schulen wechseln. Diesen Wechsel und wie die Jugendlichen die weiterführenden Schulen erleben, begleitete Hella Wenders mit der Kamera.

Hier der Trailer: http://www.realfictionfilme.de/filme/schule-schule-die-zeit-nach-berg-fidel/index.php

Im Anschluss an die Premiere am 19.9. sollen in einem kurzen Gesprächskreis (u.a. mit der Bundesvorsitzenden des Verbandes der Sonderpädagogen Dr. Angela Ehlers) der Film ausgewertet und Erfahrungen zur Übergangssituation von der Grundschule in die weiterführende Schule speziell von Kinder mit Beeinträchtigungen ausgetauscht werden.

Karten für die Premiere können online reserviert oder bestellt werden auf der Webseite des Studio-Kino Hamburg: https://www.studio-kino.de/?inhalt=tickets.inc

Eine sehr lesenswerte Filmrezension von Dr. Brigitte Schumann finden Sie hier:

https://bildungsklick.de/schule/meldung/schule-schule-der-film-nach-berg-fidel/

Das Studio Kino ist barrierefrei zugänglich. Leider ist noch nicht klar, ob der Film mit Untertiteln gezeigt werden kann.

Wie sieht erfolgreiche Inklusion für hörgeschädigte Schüler aus?

Unsere Bündnispartner, der Gehörlosenverband Hamburg und die Elbschuleltern laden herzlich zur  Fortsetzung der Hamburger Inklusionsveranstaltungsreihe ein:

Welche Aspekte sprechen für eine erfolgreiche Inklusion hörbehinderter SchülerInnen?

Die Veranstaltung findet am Samstag, den 5. November 2016 in der Stadtteilschule Hamburg Mitte (Rostocker Straße 41, 20099 Hamburg) statt – von 9.30-15.30 Uhr.

Es werden Gelingensfaktoren im Rahmen der schulischen Inklusion sowie die Veränderungen seit 2012 im Fokus stehen. Mehr Informationen zum Programm hier: Programm der Inklusionsveranstaltung am 5. NovemberInklusionsveranstaltung am 5. November 2016

Positionspapier zur inklusiven Beschulung von SchülerInnen mit einer Behinderung verabschiedet

Am 7. September 2016 hat das Hamburger Bündnis für schulische Inklusion ein Positionspapier zur Inklusion vonSchülerInnen mit Behinderung verabschiedet.

„Inklusion ist das selbstverständliche Zusammenleben aller Menschen im Sinne einer
gleichberechtigten und selbstbestimmten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, unabhängig von individuellen Merkmalen wie Herkunft, Geschlecht, Sprache, Religion, Fähigkeiten und Behinderungen. In der Präambel der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen wird unterstrichen, dass jeder Mensch ohne Unterschied Anspruch auf alle in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte aufgeführten Rechte und Freiheiten hat. Für den schulischen Bereich bedeutet dies, dass alle Kinder und Jugendliche in die gleiche Schule gehen und behinderte und nicht behinderte SchülerInnen gemeinsam lernen.“
(aus dem Memorandum: Die Inklusion ins Zentrum von Schule und Bildungspolitik rücken, Hamburger Bündnis für schulische Inklusion, Oktober 2014)

Ausschnitt aus dem Positionspapier:

Weiterlesen